CDU Grafenau Logo

Aktuelles

  • SU Leonberg
  • SU KV Böblingen
  • SU BB/Sifi
  • SU Herrenberg

Ausflug der Senioren Union Kreis Böblingen

41 Mitglieder und Freunde der Senioren Union Kreis Böblingen starteten am Morgen des 28. Juni 2019 zu einem gemeinsamen Ausflug.

Ziele waren der Thyssentestturm Rottweil, die„Welt der Kristalle in Dietingen“ und das Wasserschloss Glatt.

Der erste Haltepunkt unseres Ausfluges war der Thyssenturm in Rottweil –auch bekannt als Thyssentestturm. Dies ist nicht nur der Turm in Deutschland mit der höchsten Besucherplattform, von der wir bei phantastischem Wetter einen herrlichen Blick über Rottweil und die angrenzende Landschaft genießen konnten, sondern das ist auch der Standort an dem die Firma Thyssen, ihre Neuerungen in der Aufzugstechnik in verschiedenen Aufzugsschächten prüft. Und da ist eine Weltsensation und Weltneuheit dabei. Thyssen entwickelt und plant ein komplett neues Aufzugssystem und greift dabei auf die Technik des Transrapid mit Linearmotoren als Antrieb zurück. Mit dieser Technik ist es möglich Aufzüge ohne Seile für die Vertikalbewegung zu bauen. Und wenn schon keine Seile mehr da sind, probiert Thyssen die Aufzugskabinen nicht nur vertikal, sondern auch horizontal fahren zu lassen. Das eröffnet natürlich ganz neue Möglichkeiten der Gebäude- und Stadtplanung. So wird dadurch eine nahezu unbegrenzte Höhe der Gebäude möglich. Da die Kabinen ja auch horizontal fahren können, können somit auch mehrere Gebäude, evtl, ganze Stadtteile miteinander verbunden werden. Gleichzeitig eröffnet diese Technik auch das Fahren von mehreren Kabinen in einem Schacht. Das bedeutet, dass die Grundfläche eines Gebäudes für die vertikale Erschließung einen wesentlich kleineren Bedarf aufweist und somit die Nutzfläche dieses Gebäudes bei gleicher Etagenfläche größer werden kann. Diese Aufzüge können dann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 18 m/sec ihr Ziel anfahren. Heute sind ca. 3 m/sec der Stand der Technik. Bei einem Gebäude von 600 m Höhe bedeutet dies, dass man in 33 sec Sekunden die oberste Etage erreicht hat, anstatt nach 200 Sekunden (= über 3,6 Minuten) bei den herkömmlichen Systemen. Diese Zeit wird in einer Kabine als sehr lange Zeit empfunden.
Leider war eine Besichtigung und Nutzung diese neuen Systems top secret und konnte selbst nicht besichtigt werden. Aber wir wurden natürlich auch mit dem modernsten Stand der Fördertechnik in einem Panorama-Aufzug schnell und sicher nach oben auf 232 m zur Aussichtsplattform gebracht. Ein grandioser Rundblick war der Lohn.
Zum Mittagessen fuhren wir dann in die Stadt Rottweil hinein, ins „Hotel Johanniterbad“. Gestärkt ging es weiter nach Dietingen in das Mineralien- und Fossilienmuseum „Welt der Kristalle“. Naturwunder entdecken, Vergangenheit erforschen, Zeitgeschichte erleben und Erlebnisse mitnehmen, Eindrücke von Naturwundern aus der ganzen Welt können dort gewonnen werden. Die wohl weltweit größte Amethystdruse, ein über 4m hoher und 100 Millionen Jahre alter mit Amethystkristallen bewachsener vulkanischer Hohlraum, ein 220 Millionen Jahre alter versteinerter Wald mit Originalstämmen aus dem Petrified-Forest Nationalparkgebiet in Arizona, viele einzigartige versteinerte Saurierskelette und weitere große Fossilien, sowie beeindruckende bis über 3000 Kg schwere Riesenkristalle aus aller Welt können bestaunt werden. Direkt ans Museum angeschlossen befindet sich ein ca. 100 qm großer Shop-Bereich, mit einem vielfältigen Angebot an ausgewählten Kristallen, Mineralien und Fossilien.
Von Dietingen aus ging es über die A 81 in das Neckartal und über den Berg ins Glatt-Tal.
Von Weitem erblickt man das Wasserschloss Glatt, eine der besterhaltenen Schlossanlagen Baden-Württembergs. Seit der Eingemeindung Glatts 1975 befindet sich das Wasserschloss im Eigentum der Stadt Sulz am Neckar. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das spätmittelalterliche Wasserschloss zu einem der frühesten Renaissanceschlösser in Deutschland umgestaltet. Im Schloss befinden sich mehrere Museen: Schloss-, Adels-, Bauern- und die „Galerie Schloss Glatt“. Im Schlosshof gibt es ab Juli 2019 die Opernfestspiele, aufgeführt wird „Carmen“ von Georges Bizet.
In den historischen Räumen oder im Schatten auf der Cafeterrasse hinter dem Schloss ist das über die Region hinaus berühmte Cafe, berühmt wegen seines reichhaltigen Eis-, Kuchen- und Tortenangebot aus der eigenen Konditorei. Die Spezialität ist die sehr ergiebige Schwarzwälder Kirschtorte. Dort ließen wir den Tag mit Gesprächen, Besichtigung des Schlosses oder Flanieren durch den Schlosspark ausklingen.
Texte zum Teil entnommen:
testturm.thyssenkrupp-elevator.com
www.welt-der-kristalle.de
www.schloss-glatt.de
www.schlosscafeglatt.de
Fotos privat

Zum Seitenanfang